Senkt zusätzliches Liraglutid den HbA1c bei minderjährigen Typ-2-Diabetikern?

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Besser unter Kontrolle: Bei Kindern und Jugendlichen mit Typ-2-Diabetes hilft eine Kombinationstherapie. © iStock/DmitryPK

Führt Metformin bei Kindern und Jugendlichen mit Typ-2-Diabetes nicht zum gewünschten Erfolg, bietet sich womöglich die zusätzliche Liraglutid-Gabe an.

Der durchschnittliche Typ-2-Diabetiker wird immer jünger. Oft brauchen bereits Kinder eine Standardtherapie mit Metformin. Allerdings lässt eine Monotherapie bei jungen Patienten die glykämische Kontrolle nicht selten aus dem Ruder laufen. On label lässt sich dies bei Minderjährigen bisher nur über zusätzliches Insulin ausgleichen.

Eine Untersuchung mit Liraglutid legt nahe, dass man auch mit dem GLP-Rezeptor-Agonisten – ähnlich wie bei Erwachsenen – in der Altersgruppe U18 eine Stabilisierung der glykämischen Kontrolle erreichen könnte. Einbezogen in die Phase- III-Studie waren 135 Typ-2-Diabetiker zwischen 10 und 17 Jahren. Neben der Metformin-Therapie (mit oder ohne Basalinsulin)...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.