Syphilis wieder häufiger als HIV

Autor: Kathrin Strobel

Auch in Deutschland ist ein Aufwärtstrend der Erkrankungsrate zu verzeichnen. © iStock/iLexx

Die Zahl der Syphilismeldungen in Europa steigt seit 2010 an. Zu den fünf Ländern mit den höchsten Neuerkrankungsraten gehört auch Deutschland.

2017 wurden in Europa mehr als 33 000 Syphilisfälle gemeldet. Das sind 70 % mehr als 2010 und ist zugleich ein neuer Rekordwert, heißt es in einem Bericht des ECDC*. Das Zentrum hat die Entwicklung der Lues in 30 Ländern analysiert.

Zwischen 2010 und 2017 erhöhte sich die Rate der Meldungen pro 100 000 Personen in 15 Staaten um mindestens 15 %, in fünf sogar um mehr als das Doppelte:

  • Island: 876 %
  • Irland: 224 %
  • Vereinigtes Königreich: 153 %
  • Deutschland: 144 %
  • Malta: 123 %

In anderen Ländern, wie Estland und Rumänien, ist dagegen ein deutlicher Abwärts­trend zu beobachten.

Männer im Alter von 25–34 Jahren infizierten sich besonders häufig. 62 % davon hatten gleichgeschlechtlichen Sex. Unter Frauen waren die Raten dagegen über den gesamten Zeitraum rückläufig. Daher kommen auch transplazentare Infektionen immer seltener vor.

Quelle: Pressemitteilung – ECDC*

*European Centre for Disease Prevention and Control