Thailand-Souvenir: Aus einem Insektenstich wurde ein großer Abszess

Autor: Professor Dr. med. Pietro Nenoff

Zunächst sah alles wie ein normaler Mückenstich aus, dies täuschte aber (Rechts: Professor Dr. med. Pietro Nenoff , Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Mölbis) © iStock/fotomarekka; privat

Wie ein scheinbar harmloser Mückenstich nach der Reiserückkehr für ordentlich Ärger sorgen kann, zeigt der folgende Fall eines 48-jährigen Thailandtouristen.

Direkt nach seiner Thailandreise berichtet ein 48-Jähriger per E-Mail von einem Insektenstich am Rücken, der sich wohl infiziert habe. Dieser Verdacht bestätigt sich in unserer Praxis. Wir starteten eine Antibiose mit Cefuroxim-Axetil 2 x 500 mg, nahmen einen Abstrich und behandelten antiseptisch.

Nach zwei Tagen kam er wieder und klagte über Brennen und Schmerzen. Wir hatten inzwischen den Nachweis eines Staphylococcus aureus, aber noch kein Antibiogramm und erhöhten derweil das Cefuroxim auf 3 x 500 mg. Später wurde der Mann mit einem großen Abszess im Notdienst vorstellig, der sofort großflächig inzidiert wurde. Das Isolat schickten wir noch zur PCR auf Panton-Valentine-Leukozidin...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.