Triclosan: Biozid schadet dem Skelett

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Putzen macht meist keinen Spaß und dann auch noch krank, besonders wenn Triclosan verwendet wird. © iStock/didesign021

Triclosan macht nicht nur Böden, Wäsche und Zähne blank. Es macht auch Knochen kaputt.

Triclosan ist ein wirksamer Keimkiller, der weite Verbreitung in Desinfektions-, Reinigungs- und Körperpflegemitteln hat. In Zellkulturen oder im Tierversuch wurde bereits gezeigt, dass die Chemikalie die Mineraldichte von Knochen verringert.

Jetzt haben Forscher die Daten von 1848 US-amerikanischen Frauen ausgewertet. Dabei fanden sie einen signifikanten Zusammenhang zwischen der Triclosankonzentration im Urin und der Knochendichte an Femur, intertrochantär und in der Lendenwirbelsäule. Bei den Frauen mit den höchsten Konzentrationen im Urin lag die Wahrscheinlichkeit für eine intertrochantäre Osteoporose um mehr als das Zweifache höher als bei Frauen mit wenig Triclosan im Harn. Der Zusammenhang war bei postmenopausalen Frauen stärker als bei prämenopausalen.

Quelle: Cai S et al. J Clin Endocrinol Metab 2019; pii: jc.2019-00576