Aktives Tripleregime in der Myelom-Salvagetherapie

Medizin und Markt Autor: Dr. Katharina Arnheim

Isatuximab verstärkt die Wirksamkeit des Pd-Standards. © Paulista – stock.adobe.com

Mit Isatuximab erweitert sich das therapeutische Spektrum beim multiplen Myelom (MM) um einen neuen Anti-CD38-Antikörper. Positive Phase-III-Daten liefert die Studie ICARIA-MM.

Bei Patienten mit multiplem Myelom (MM), die bereits mit Bortezomib und Lenalidomid vorbehandelt sind, stellt das Therapieregime mit Pomalidomid/Dexamethason (Pd) heute ein wichtiges Rückgrat in der Salvagetherapie dar. Diese Aktivität kann durch Zugabe einer dritten Substanz noch gesteigert werden, erklärte Professor Dr. Katja Weisel, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

ICARIA-MM ist die erste Phase-III-Studie, bei der mit Isatuximab ein Anti-CD38-Antikörper zusätzlich zur Pd-Therapie verabreicht wird, berichtete Studienleiter Professor Dr. Paul Richardson, Dana-Farber Cancer Institute in Boston. Im Rahmen der Studie wurden 307 vorbehandelte Patienten mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.